Mädchen in Ausbildung

Nach der Ausbildung – sich künftigen Herausforderungen stellen!

Nach dem erfolgreichen Abschluss in der Gesundheits- und (Kinder)Krankenpflege bietet der Pflegeberuf abwechslungsreiche Tätigkeitsfelder, vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und durchaus Karrierechancen.

Zwei Berufsabschlüsse – Krankenpflege und Kinderkrankenpflege?!

Je nachdem welchen Berufszweig Sie zu Beginn der Ausbildung gewählt haben, dürfen Sie nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung die Berufsbezeichnung „Gesundheits- und Krankenpfleger/in bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in führen.

Sollten Sie jedoch Interesse haben, auch in dem anderen Schwerpunktbereich – also in der Kinderkranken- bzw. Krankenpflege – zu arbeiten, dann bieten wir Ihnen eine verkürzte Ausbildung von einem Jahr an. Zwei Drittel der vorherigen Ausbildung werden angerechnet.

Damit können Sie nach insgesamt nur vier Jahren zwei Berufsabschlüsse in den Händen halten – eine Chance, die zukunftsweisend und für Ihre weitere Karriere förderlich ist!

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kliniken des Landkreises Göppingen gibt es ein umfangreiches Fort- und Weiterbildungsprogramm, das jährlich neu erscheint. In der Regel ist die Teilnahme an den fachspezifischen und gesundheitsförderlichen Fortbildungen kostenlos.

Darüber hinaus können Pflegende mit Berufserfahrung berufsbegleitende Weiterbildungen zur Stationsleitung, zur Fachkraft der Gesundheits- und (Kinder)Krankenpflege in der Intensivpflege und Anästhesie, für den Operationsdienst oder in der onkologischen Pflege absolvieren.

Wenn Sie gerne Auszubildende oder neue Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter anleiten, können Sie sich in einer Weiterbildung zur Praxisanleiterin bzw. zum Praxisanleiter qualifizieren.

Auch Studienmöglichkeiten in Pflegepädagogik, Pflegemanagement oder Pflegewissenschaft stehen Ihnen nach der Grundausbildung offen.

Versenden
Drucken