Behandlungsspektrum

Zur Behandlung von therapieresistenten Blutungsstörungen bieten wir neben der klassischen Gebärmutterentfernung die Endometriumablation an. Alternativ lassen sich auch Myome in den dafür geeigneten Fällen über eine Bauchspiegelung oder über eine Gebärmutterspiegelung entfernen. Ist eine Gebärmutterentfernung aber notwendig, bevorzugen wir die Operation von der Scheide aus unter Vermeidung eines Bauchschnittes.

 

Zur diagnostischen Abklärung einer Blasenschwäche steht uns ein urodynamischer Messplatz zur Verfügung, diese Untersuchung kann nach Voranmeldung ebenfalls ambulant erfolgen. Neben den bewährten Operationsverfahren kann in den dafür geeigneten Fällen eine Blasenschwäche durch die Einlage eines TVT (tension free vaginal tape) behandelt werden.

 

Auch Operationen zur Behandlung einer Senkung der Scheidenwände erfolgen über diesen Zugang.


Kleinere Operationen wie Ausschabungen, Gewebeproben vom Gebärmutterhals oder Bauchspiegelungen führen wir im Regelfall ambulant durch.

 

Ein weiterer Schwerpunkt der Klinik liegt in der Diagnostik und Therapie von bösartigen Erkrankungen. Näheres dazu finden Sie unter folgenden Links:
- Brustzentrum
- Gynäkologischem Krebszentrum

 

 

Besonderheiten

Die gynäkologisch-geburtshilfliche Diagnostik wird durch folgende Verfahren noch vervollständigt:

  • Ultraschalldiagnostik/ Doppleruntersuchungen

  • Urodynamische Untersuchungen

  • Notfalluntersuchungen

  • Beckenbodensprechstunde

  • Onkologische Ambulanz

Versenden
Drucken