Foto Patient Dialyse

Behandlungsspektrum

Das Behandlungsspektrum umfasst alle in der Nephrologie üblichen Behandlungsmaßnahmen, dazu gehören neben der speziellen medikamentösen Therapie alle Dialyseformen, auch Plasmaseparationen bis hin zum MARS-Verfahren.  Im Schwerpunkt werden neben nephrologischen Erkrankungen alle allgemein-internistischen Erkrankungen behandelt - viele nierenkranke Menschen haben eine koronare Herzkrankheit, einen Diabetes mellitus, Infektionen usw. Bei diesen Patienten erfolgt umfassende Diagnostik und Therapie.


Verschiedenen Formen des Bluthochdrucks werden durch differenzierte Diagnostik abgeklärt und gezielt behandelt. Dazu gehört auch die  endokrinologische Kompetenz vor allem im Hinblick auf Störungen der Nebennierenfunktion. Die Klinik für Nephrologie ist zudem für  immunologische und rheumatologische Erkrankungen wie  Kollagenosen und Vaskulitiden zuständig.

Besonderheiten

Selbstverständlich erfolgen alle in der Nephrologie üblichen diagnostischen Verfahren wie z. B. Urinuntersuchungen, farbdopplersonograhische Untersuchungen und die Nierenbiopsie.


Bei  Patienten mit schweren Fettstoffwechselstörungen wird  mit einer Apheresebehandlung der Cholesterinspiegel gesenkt. Die Nephrologie ist für die Intensivstation zuständig. Als Besonderheit werden hier Plasmaseparationen sowie das MARS-Verfahren (Leberersatzverfahren) angewendet.

Es ist eine ambulante Dialyse angeschlossen, in dieser werden alle Formen der Hämodialyse durchgeführt, zusätzlich CAPD und die Lipidapherese bei Patienten mit hohem Cholesterin und koronarer Herzkrankheit.

Therapieverfahren

  • Behandlung mit Immunsuppresiva

  • Sämtliche extrakorporalen Blutreinigungsverfahren

  • Plasmaseparationen inklusive Lipidapherese

  • Leberersatzverfahren (MARS)

  • Peritonealdialyse (CAPD)

Versenden
Drucken