Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin

Wir sind Ärzte, Medizinisch-technische Radiologie-AssistentInnen (MTRA) und andere Berufsgruppen, die zusammen mit den anderen Fachabteilungen in der Klinik am Eichert für die Gesundheit unserer Patienten arbeiten.

Unsere Aufgabe ist, Ursachen und Auswirkungen akuter und chronischer Erkrankungen mit Hilfe bildgebender Untersuchungsverfahren zu erkennen und zu behandeln. Hierbei leitet uns die Fürsorge für unsere Patienten in Partnerschaft mit anderen behandelnden Ärzten.

Unser Leistungsspektrum umfasst als radiologischer Vollversorger alle bildgebenden Untersuchungs- und Behandlungsverfahren unseres Faches einschließlich der nuklearmedizinischen, neuroradiologischen und kinderradiologischen Methoden. Wir verwenden hierzu nur Geräte des neuesten technischen Standes. Die Abteilung verfügt mit KIS-Anbindung, RIS und PACS über eine vollständig digitale Infrastruktur und arbeitet filmlos sowie fast vollständig papierfrei.

Unsere Behandlungsschwerpunkte

Diagnostik:

  • CT- und MRT-Diagnostik, z. B.

    • Untersuchung des Kopfes (Gehirn, Nasennebenhöhlen, Kiefer u. Zähne)

    • MR-Mammographie

    • Kardio-CT und Kardio-MRT

    • Untersuchungen der Knochen und Gelenke

    • Untersuchung der Wirbelsäule

    • Ganzkörper-MRT

    • MRT- und CT-Angiographie

    • Virtuelle CT-Koloskopie zur Erkennung von Dickdarmtumoren

  • DVT >> Download Flyer

  • Brustdiagnostik mit Mammographie, Ultraschall und Biopsien

  • Angiographie zur Diagnostik von Durchblutungsstörungen

  • Untersuchung von Funktionsstörungen des Schluckvorgangs oder des Stuhlgangs

  • Biopsien und Drainagen in örtlicher Betäubung

Therapie mit minimal-invasiven Behandlungsmethoden:
Radiojod-Therapie bei gutartigen Schilddrüsenerkrankungen

Interventionelle Radiologie:
die Behandlungen erfolgen mit dünnen Kathetern oder anderen feinen Instrumenten so schonend, dass meist nur eine örtliche Betäubung erforderlich ist.

  • Wiedereröffnung von Blutgefäßen bei Durchblutungsstörungen, vor allem

    • im Becken und in den Beinen

    • bei Dialyse-Shunts

  • Einsetzen von Aortenprothesen bei Erweiterung des Bauchschlagader

  • Schmerzbehandlung der Wirbelsäule

  • Behandlung anderer Erkrankungen z.B. Tumoren oder Metastasen

Versenden
Drucken